Um ein Pferd zu jeder Zeit barhuf über verschiedenste Untergründe laufen lassen zu können, sollte man ein paar Dinge berücksichtigen.
Die für mich wichtigsten Punkte sind, dass das Pferd gesunde Hufe, ohne Pathologien haben muss. Desweiteren muss die Haltungsform demensprechend passen und sollten die Untergründe auf denen man ohne Hufschutz reiten möchte idealerweise auch in der Lebensumgebung des Pferdes zurück zu finden sein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass man dem Pferd und dem Gewebe Zeit geben muss, sich an bestimmte Untergründe zu gewöhnen.
Absolut nicht jedes Pferd kann diese obengenannten Anforderungen erfüllen. In solchen Fällen kann es dann ratsam sein, Hufschutz zu verwenden.

Ich bin der Meinung, dass mit Sicherheit nicht jedes Pferd jederzeit ohne ‚Fühligkeit‘, oder besser gesagt ohne vorsichtig zu sein, barhuf über jegliche Untergründe laufen können muss. Ganz sicher nicht, wenn die Haltungsform und Reitumgebung zu weit auseinander liegen und das Pferde bestimmte Hufprobleme aufweist.
Nichtpermanenter Hufschutz ist in solchen Fällen ein sehr gutes Hilfsmittel um Ihr Pferd komfortabel laufen zu lassen.

Barhuflaufen bleibt qua Funktionlität der Hufe und zur Unterstützung des gesamten Körpers die effektivste und gesündeste Lösung. Allerdings ist es in manchen Situationen sinnvoll das Pferd (zeitweise) zu schützen. In solchen Fällen muss man zwischen Komfort und Funktionalität abwegen.
Sollte das Pferd schlechter laufen, hat dies auch Einfluss auf die Funktionalität. Da Hufschuhe in den meisten Fällen sowieso nur für relativ kurze Perioden eingesetzt werden, ist eine eventuelle Einschränkung der Funktionalität im Vergleich zum erhöhten Komfort sicherlich ein guter Kompromiss.

In manchen Situation, wie zum Beispiel Hufrehe oder andere Pathologien, ist es sinnvoll und auch nötig den Huf für eine längere Zeit zu schützen und zu unterstützen. Sollte sich das Pferd nämlich durch Schmerz weniger bewegen, hat dies Einfluss auf den Rest des Körpers und auf den Heilungsprozess.

Für mich als Hufpfleger/ -heilpraktiker sind der einzig vorstellbare Hufschutz die Hufschuhe.
Hufschuhe sind ein nicht permanenter Hufschutz und können je nach Bedürfniss getragen werden, das heisst, dass das Pferd den Rest der Zeit barhuf laufen kann, was dem gesamten Organismus zu gute kommt.
Ich arbeite nicht mit permantem Hufschutz, also Eisen, Kunstfstoff oder ähnlichem.

Start typing and press Enter to search